ich fühl mich anders....
Ich fühl mich anders.
Als ob ich nichts bin.
Alle machen sie was sie wollen mit mir.
Und ich kann nichts dagegen machen.
Ich bin hilflos und allein.
Alle stehen vor dem Lagerfeuer
Nur ich nicht,ich steh im Regen.
Ganz nass und niemand der mich eines
Blickes würdigt.
Irgendwann sinke ich zu boden.
Kraftlos lass ich mich fallen und ersticke
An den hass denn sie gegen mich haben.


~Ohne ein Wort~
Jede Nacht in minen Träumen sehe ich dich.
Du stehst da und wartest auf mich.
Mit einem Lächeln im Gesicht stehst du
ganz locker an die Wand gelehnt
und streckst mir die Hand entgegen.
Aber kurz bevor ich bei dir bin
verliere ich das Gleichgewicht und falle hin.
Du lehnst weiter an die Wand gelehnt
und streckst mir die Hand entgegen.
Ich will aufstehen
aber allein schaffe ich es nicht.
Und du stehst da und wartest.
Ich liege dir praktisch zu füssen,
kann dich schon fast berühren
aber du bewegst dich nicht.
Du bleibst stehen.
Langsam nimmst du deine Hand runter,
hörst auf zu lächeln.
Eine Träne läuft dir über die Wange.
Nach einem traurigen Blick
drehst du dich um und gehst.
Ich schreie nach dir,
aber du hörst mich nicht!
Du gehst einfach...
ohne ein Blick
Ohne ein Wort!



HASSEN!!!
ICH hab mich in DICH verliebt
du weißt es nicht
es ist gut so
ich würde zu gerne deine reaktion kennen
wenn du es nur wüsstest
ich könnte tag und nacht weinen
ich fühl mich so allein
mein herz ist zerrissen in 1000 stücke
es reißt immer mehr
jeh mehr ich an dich denke
denn ich bin dir scheiß egal
du interessierst dich nicht für mich
du hast es mir selbst gesagt
ich kann nichts machen
wir haben keinen kontakt mehr
ich sollte dich hassen
hassen weil ich nicht in deinem herzen bin
hassen weil du nicht aus meinem herz willst
hassen weil ich dir scheiß egal bin
hassen weil du mich so scheiße behandelst
aber ich kann dich nicht hassen
dafür LIEBE ich dich zu sehr
aber du weißt es nicht
und ich bin unglücklich



Allein
Von Geburt an allein,
kennst weder Glück,
Freud noch Sonnenschein
von Einsamkeit umhüllt,
dass ist Deine eigene Welt.
Im Regen stehen,
die Leute ansehen und bedenke.
IRGENDWANN IST JEDER EINSAM & ALLEINE!


Ich saß in meinem Zimmer...
Ich saß in meinem Zimmer und
starrte sein Bild wie gebannt an.
Ich konnte nicht eine Sekunde
meinen Blick abwenden,
es klingelte an der Tür,
ich machte nicht auf.
Das Telefon klingelte, ich ging nicht ran.
Mein Computer zeigte an,
das ich eine neue Nachricht erhalten habe.
Aber auch das interessierte mich nicht.
Es tat einfach so weh.
Wie konntest du mir das antun?
Du hast mir immer die
große Liebe vorgeschwärmt.
Schließlich hast du dir
doch eine andere gesucht.
Du hast mich im Regen stehen lassen.
Mich verletzt.
Mir nicht einmal das Gefühl gegeben,
etwas besonderes gewesen zu sein.
Du hast mich nur benutzt.
Du hast mein Herz zerstört,
wie ein Elefant im Porzellanladen.
Du hast mich nie geliebt.
Du hast alles an mir gekannt.
Jeden Moment wo ich mich
mit dir über einen neuen Erfolg gefreut habe.
Jede Enttäuschung mit dir
durchgestanden,
wenn du auch nicht so viel Erfolg gehabt hast.
Für mich hast du dich nie interessiert.
Wie es mir geht war dir egal.
Du kanntest mich nicht.
Du kanntest mein Lachen,
und alle Momente,
die ich nie vergessen werde,
aber du kennst nicht meine Tränen.
Für die hast du dich nie interessiert.
Nie. Es war dir egal. Ich war dir egal.
Deine Karriere war das was zählte.
Da brachte dich niemand von ab.
Ich habe für dich gekämpft.
Ich habe dir mein Leben geschenkt.
Du wusstest es nicht zu schätzen.
Aber kann ich einfach so loslassen?
Kann ich sagen,
vergessen wir das einfach alles?
Nein, dazu liegt mir viel zu viel daran.
Ich dachte du liebst mich...
das denke ich auch heute noch...ich hoffe es.
Ich liebe dich für immer..
daran wird sich nie etwas ändern.
So sehr du mich verletzt hast
ich werde für dich da sein
in schweren Zeiten deines Lebens.
Ich werde mich weiter
von dir ausnutzen lassen.
Ich werde weiter die glückliche v
or deinen Augen spielen,
und mir nachts die Augen aus dem Kopf heulen.
Ich würde alles für dich tun.
Wirklich alles.
Aber ich werde mich nicht
von dir kaputt machen lassen.
Ich will dir helfen, wenn du mir hilfst.
Ich werde um dich kämpfen,
wenn du um mich kämpfst.
Ich werde bei dir sein,
wenn du mich brauchst,
wenn du bei mir bist,
wenn ich dich brauche.
Ich werde dich lieben,
wenn du mich liebst.
Ich werde mich von dir
wieder ausnutzen lassen.
Ich weiß das ich es wieder
nicht schaffen werde dagegen anzukommen.
Gegen diese Gefühle. I
ch werde es nicht schaffen.
Ich werde dir immer mehr geben
und immer weniger von dir dafür verlangen.
Ich werde an dir kaputt gehen.
Ich weiß es.
Ich kann mich nicht wehren.
Nicht dagegen an.
Ich werde es über mich
ergehen lassen müssen.
Ich werde dich nie loslassen können
und nie vergessen.
Ich will mir mein leben nicht zerstören lassen.
Nicht von dir.
Aber ich werde es.
Ich werde alles für dich aufgeben
und mich immer mehr von dir enttäuschen lassen.
Ich werde mich daran gewöhnen müssen,
das du nur mit mir spielst...



Todesschrei
Sie hatte Tränen im Gesicht
als sie sagte ich Liebe dich,
doch er glaubte ihr nicht!
Sie ging auf die Straßen,
ihr Herz war leer,
und leben wollte sie auch nicht mehr,
sie ging auf die Schienen,
hörte den Zug kommen,
.....TODESSCHREI.....
Zu spät stand er am Grab
mit Tränen im Gesicht
als er sagte Ich liebe dich!


Was wenn?...
Ich glaubte mich verliebt zu haben
nur was, wenn er anders fühlt?
Ich glaubte viele Freunde zu haben
nur was, wenn sie anders denken?
Ich glaubte Traurige Gesichter zu sehen
nur was, wen sie Fröhlich sind?
Ich glaubte, viele Leute zu sehen
nur was, wenn sie nicht da sind?
Ich glaubte das Leben seie leicht
nur was, wen es schwer ist?
Ich glaubte, immer froh zu sein
nur was, wenn ich einmal traurig bin?


Alle finden...
alle finden den Regen traurig,
ich finde ihn magisch,
da er es mir ermöglicht
mit aufrechtem Gang
durch die Straßen zu gehen,
wenn ich weine!


Sie sagte...
Sie sagte,
sie habe ihren Weg verloren,
sie wäre wie neu geboren...
Sie sagte,
sie habe zuviele Tränen geweint,
sie habe soviele Worte nie so gemeint...
Sie sagte,
nichts könnte weiter gehen,
sie könne nichts mehr sehen...
Sie sagte,
sie habe zu oft böse Scherze gemacht,
oft über andere gewacht...
Sie sagte,
sie würde niewieder weinen,
lieber immer glücklich scheinen...
Sie sagte,
sie würde niewieder lieben,
lieber viele Männer kriegen...
Sie sagte,
sie würde nun immer siegen,
gehen wohin sie will, fort fliegen...
Sie sagte,
sie würde niewieder über ihre Gefühle reden,
sie meinte, für andere wäre es ein Segen...
Sie sagte,
sie würde immer spät nach Hause gehen,
um dort zu lange ihren Schmerz zu sehen...
Sie sagte,
sie wolle kein Herz mehr haben,
niewieder über einen Mann klagen...
Du fragst mich, was ich denke.
Ich sage, ich weiß nicht.
In mir brodelt es, ich möchte schreien.
Aber ich schweige.
Mein Kopf dröhnt,
Du siehst mich an.
Meinst, das ich etwas verschweige.
Du fragst mich, was ich denke.
Ich sage, ich kann es Dir nicht sagen.
Tausend Blitze zucken durch meinen Kopf.
Jeder ein Gedanke.
Ich kann sie nicht fassen,
kann sie nicht zwingen.
Sie wollen nicht zu Dir.
Du fragst mich, was ich denke.
Ich sage, Du weißt schon.
Es wird leer in meinem Kopf, nichts mehr.
Du drehst Dich um, enttäuscht und traurig.
Meinst, dass ich etwas verschweige!
Ich zieh mich zurück.
Und suche mein Glück
in meinen Träumen.
Ich will nichts versäumen,
Drum lasst mich allein,
das will ich jetzt sein.
Und bitte nicht stören,
ich will jetzt nichts hören,
von all den Problemen.
Wird auch dir nicht gelingen,
Diesen Wall zu durchdringen.
Ich baute ihn fest,
bin dahinter jetzt,
sicher geborgen.
Und alle die Sorgen
Liegen vor dieser Wand,
...die ich erfand...
Ich lasse sie dort,
vielleicht sind sie fort?!
`·•» Ânfáng «•·´
`·•» û 2 mé?! «•·´

`·•» îch «•·´
`·•» bêbííz «•·´
`·•» bûbííz «•·´

`·•» whât «•·´
`·•» schön «•·´

Design
Schâtz
} Gratis bloggen bei
myblog.de